Wie uns bekannt geworden ist, plant Microsoft ab Anfang nächsten Jahres Windows 10 nicht mehr als "optionales Update" anzubieten, sondern als "empfohlenes Update".

Das heißt für derzeitige Windows 7.x und 8.x Benutzer:
Mit den Standard-Einstellungen im Windows Update wird Windows 10 dann wie ein normaler Patch heruntergeladen und automatisch installiert. Zwar soll der Anwender vor der Installation/dem Update nochmals um eine Erlaubnis gebeten werden, wer aber zu schnell klickt, bekommt automatisch Microsofts neues Betriebssystem Windows 10 installiert.

Wer das Downloaden verhindern will, weil er zum Beispiel einen volumenbasierten Internettarif hat, dem bleibt nichts anderes übrig, als das automatische Einspielen empfohlener Updates in der Systemsteuerung abzuschalten. Eine Anleitung dazu finden Sie in einem Artikel von c't.

Nach unseren Recherchen betrifft das nur OEM-Versionen - keine Volumenlizenzen!


UPDATE (07.12.2015) | Auszug aus einem offiziellen Microsoft Artikel zum Windows 10 Upgrade.

Automatische Szenarien
In den folgenden Szenarien wird das Windows 10-Upgrade automatisch auf Computern und anderen Geräten blockiert (d. h., es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich):

  • Der Computer oder das Gerät ist Mitglied einer Domäne.
  • Der Computer wird über MDM verwaltet.
  • Auf dem Computer wird eines der folgenden Systeme ausgeführt, die von diesem Reservierungsangebot ausgeschlossen sind.

- Windows 8.1 Enterprise oder Windows 8 Enterprise
- Windows RT 8.1 oder Windows RT
- Windows Embedded 8.1 Pro
- Windows Embedded 8 Standard

=> Das heißt: Firmen mit Domänen-Netzwerken werden nicht automatisch geupgradet!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok